Mit einer Erweiterung unseres Angebots der Information zu aktuellen Ereignissen im Themenbereich Vogelschutz, Naturschutz, Tierschutz möchten wir auf regionales und überregionales Geschehen verweisen. Die Ergebnisse unserer eigenen Recherchen in den allgemein zugänglichen Presseberichten sollen mitgeteilt werden, denn nicht jeder hat die Zeit, Möglichkeiten und Geduld (!), im „Blätterwald“ der Tagespresse ausgiebig zu stöbern.

Es zählt zwar nicht jeder Bericht zu den ganz großen Themen und Anlässen. Doch was ist wichtig, was ist unwichtig? – Auch in einer kleinen Meldung kann „Brisanz“ stecken. So wie sie dem Einzelnen im alltäglichen Eintreten für die Belange der Vogelwelt und des für deren Erhalt maßgeblichen Naturschutzes eine wichtige Hilfe bieten kann.

Rosemarie Noeske recherchiert und gibt die Links wieder, unter denen jeder Besucher unserer Seite sich dann weiter informieren kann. Wir wählen aus den von uns gesichteten Berichten aus, welche Tagesmeldungen von Belang sein könnten. Wir wollen nicht zensieren, zumeist nicht kommentieren, nur neutral und objektiv hinweisen.

Wenige Stichworte zum Inhalt eines Verweises sollen voran gestellt sein, aber weder Kommentar noch unsere eigene Einstellung zum jeweiligen Bericht enthalten. In der Hoffnung, Ihnen damit ein wenig dienlich sein zu können, erwarten wir im Ergebnis eine aktuelle sachbezogene Information - die Sie so eher erhalten als es im allgemeinen virtuellen „Schneeballsystem“ der weitergesendeten Links der Fall ist.

Ich hoffe auf guten Gebrauch und guten Erfolg unserer kleinen Informations- und „Serviceleistung“.

Dr. Eberhard Schneider


Fragen und Antworten: Schicksalsjahr im Hambacher Forst?

Naturschützer fordern radikale Reform der Landwirtschaft

Mit ökologischer Landwirtschaft gegen den Klimawandel. Wir brauchen eine Agrarwende.

"Die Agrarpolitik konterkariert die EU-Klimaziele" Die Agrarsubventionen sind einer der größten Posten im EU-Haushalt. Weniger als ein Viertel davon wird verwendet, um soziale und ökologische Landwirtschaft zu betreiben. Im neuen Agrar-Atlas fordern Umweltschützer, das Geld anders zu verteilen, um den Sektor nachhaltig zu gestalten.

BrasilienBolsonaros Kahlschlag Brasiliens neuer Präsident legt die Axt an den Amazonas-Regenwald. Soziale Bewegungen müssen sich dem jetzt entgegenstellen.

Der Letzte seiner Art ist tot Hawaii trauert um Schnecke "Lonely George" Von Friederike Zörner

Arme Würste Der entlegene Bismarck-Archipel ist eines der schönsten Tauchreviere der Welt. Nun droht der Raubbau an der begehrten Seegurke die Natur unter Wasser zu zerstören.

Klöckners sogenannte Reduktionsstrategie Ein Geschenk an die Lebensmittelkonzerne

Nach wie vor zu viel Plastikmüll in der Nordsee Hannover - Der Zustand der Nordsee bleibt besorgniserregend. Das geht aus einem nationalen Bericht hervor, den Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Dienstag in Hannover präsentierte.

Bericht zu Pflanzenschutzmitteln Die Gärtner und das Gift Hobbygärtner, Hausmeister, Hausbesitzer, aber auch Landwirte und andere Profis setzen Pflanzenschutzmittel oft falsch ein. Das kann teuer werden.

Hintergrund Faktencheck: Wieso Klimawandel - es ist doch kalt Klimakonferenzen sind unnütz, Erdwärmungen gab es immer schon und trägt CO2 überhaupt zum Klimawandel bei? Einige Fakten zum Klimawandel!

Regierung legt NECP-Entwurf vor Klimaplan ohne Ambitionen Geht es nach dem Entwurf des nationalen Energie- und Klimaplans, den die Bundesregierung jetzt der EU-Kommission übermittelt hat, läuft 2040 in Deutschland noch die Hälfte der heutigen Kohleverstromung. Fast alle klimapolitischen

Bayers Übernahme von Monsanto Glyphosat ist sicher...Gift fürs Geschäft Die Bayer-Führung hat die Risiken der Monsanto-Übernahme unterschätzt. Mit Stellenabbau und dem Verkauf von Unternehmensteilen versucht sie verzweifelt, den Schaden zu begrenzen - bislang ohne Erfolg.Von Frank Dohmen, Martin Hesse, Armin Mahler

Tierische Datenbank Von Ameise bis Zebra: Alle geben DNA-Probe ab Münchner Wissenschaftler erfassen seit 2009 die Gen-Codes bayerischer Tiere. Egal, ob ein Bison aus dem Tierpark Hellabrunn oder eine Wildbiene: Alle sollen Teil der genetischen "Bibliothek des Lebens" werden.

INVASIVE TIERARTEN:Die Bienenfresser kommen

Der Yasuní-Nationalpark ist das Labor der Evolution Der Yasuní-Nationalpark in Ecuador gilt als artenreichster Urwald der Welt. Besucher fühlen sich hier wie Forscher. Sie entdecken im Dschungel Tiere, die aussehen, als habe sich die Natur einen Scherz erlaubt.

WINDRÄDER CONTRA NATURSCHUTZ Betonkreise auch in Südharzer Wäldern? „Hambi bleibt!“ Unter diesem Motto machten Tausende Umweltaktivisten gegen die Pläne des Energieversorgers RWE mobil, der in Nordrhein-Westfalen rund 100 Hektar Wald für die Erweiterung eines Braunkohlentagebaus roden will. Für den Bau neuer Windräder drohen den Thüringer Wäldern womöglich auch Kahlschläge. Bleibt der Südharz verschont?

Ist biologisch abbaubar auch immer ökologisch vernünftig?

Experten warnen vor Megastaudämmen in tropischen Flachlandwäldern.

Die Robben sind zurück

Biodiversität Vor der Tür leben Tausende unbekannte Arten Knapp zwei Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit kennen Forscher bisher. Doch es existieren wohl mindestens doppelt so viele. Unbekannte Spezies gibt es nicht nur in den Tropen - sondern auch in Deutschland.

Vom Traum zum Feuer: Wie Aboriginal Australians die Biodiversität prägten

Hambacher Forst und die Hoffnung der Tagebaudorfbewohner Erkelenz - Man muss schon genau hinschauen, um die ersten Anzeichen zu erkennen: Noch scheint der nordrhein-westfälische Ort Kuckum weit entfernt davon, eines dieser typischen Geisterdörfer zu werden

Was der Klang des Waldes über die Artenvielfalt verrät Mit speziellen Aufnahmegeräten können Forscher die Artenvielfalt eines Waldes abschätzen – und so Rückschlüsse auf die Umweltzerstörung ziehen. Auch Unternehmen können davon profitieren.

Mammut-DNA in Billigschmuck mit Elfenbein aus Kambodscha gefunden

Ökoverbände warnen vor einer Schwächung der EU

Kiebitze auf dem Kieker Der Nabu hat sich bei der Europäischen Union über Niedersachsen beschwert. Die Bestände von Wiesenvögeln wie dem Kiebitz gehen vielerorts zurück.

FLEDERMAUSSTERBEN:Hoffnungsschimmer in der Höhle Ein Killerpilz rafft Fledermauspopulationen in ganz Nordamerika dahin. Doch neue Erkenntnisse geben Wissenschaftlern Anlass zu vorsichtiger Hoffnung. Geoffrey Giller